Gärten in Afrika

Vielleicht wirken Wasser und Pflanzen auf dem afrikanischen Kontinent besonders kostbar? Bei unserer Recherche zum Trendbuch LIFESTYLE SUMMER 2018 sind wir wundervollen Orten begegnet. Sie verbinden Kunst, Kultur und Lifestyle.

Im Jahr 2017 eröffnet das mYSLm. Die Initialen signalisieren: Hier geht es um einen der größten Couturiers unserer Zeit. Aber was hat es mit den zwei „m“ auf sich? Sie stehen für „Museum“ und „Marrakesch“. In der Wahlheimat von Yves Saint Laurent wird 2017 ein Haus eröffnet, das die Sammlung Fondation Pierre Bergé – Yves Saint Laurent zeigen wird. Der spektakuläre Bau ist nah dem Jardin Majorelle gelegen. Diesen Garten, vom französischen Maler Jacques Majorelle im Jahr 1923 angelegt, entdeckten der Modeschöpfer und sein Lebensgefährte Pierre Bergé im Jahr 1980 und bewahrten ihn vor dem Verfall. Heute sind der Garten mit seinem islamischen Kunstmuseum, das Saint Laurents Sammlung von Exponaten der Berber Kultur zeigt, eine Attraktion in Marrakesch.

Ganz in der Nähe liegt ANIMA – ein von André Heller gestalteter Wunschort.Die Website verspricht, die Rückkehr des Paradieses. Zu Recht – dieses Werk erscheint wie die emotionale Fortsetzung vom Heller-Garten am Gardasee, wo das kreative Multitalent bereits eine Arche geschaffen hat: Pflanzen aus allen Teilen der Erde sind zu bestaunen. ANIMA hingegen ist sinnlicher, künstlerischer. Während sich das mYSLm durch seine Architektur in die Umgebung einfügt, gelingt das ANIMA mit der Vermittlung des frohen Lebensgefühls.

Quer durch Afrika, quasi am anderen Ende in Kapstadt liegt Baylonstoren. Eine weitere bemerkenswerte Grünanlage Afrikas. Hier entdecken wir eine Farm, die bereits 1692 gegründet und im Jahr 2007 von Karen Roos, einem ehemaligen Magazinherausgeber, erworben und bis 2010 instand gesetzt wurde. Aus der Vogelperspektive wirkt die Anlage fast barock mit quadratisch angelegten Feldern, Wiesen und Hecken. Im Herzen der 200 Hektar großen Fläche liegt der Frucht- und Gemüsegarten. Das Prinzip „Farm to Table“ lässt sich hier wundervoll erleben. Frische, schlichte Kost sowie Weine der umgebenden Terroirs erfreuten Tagesbesucher wie Hotelgäste.

www.studioko.fr
www.jardinmajorelle.com
www.anima-garden.com
www.babylonstoren.dom