Themen für ‘ Ausstellungen und Museen’

24 Stops | Rehberger-Weg | Von Riehen nach Weil am Rhein

02.08.2018

Wissenschaft und Kunst – das fasziniert. Doch dieses Projekt lüftet ganz natürlich unseren Geist und bringt uns im Wortsinn weiter. Rehberger-Weg: Raus aus dem Museum, durch die Natur, rein ins Museum. Herrlich!

Tobias Rehberger, Hochsitz, aus: 24 Stops, 2016. Foto: Mark Niedermann

Der Multikreative Tobias Rehberger hat einen Wanderweg der anderen Art geschaffen. Sein Rehberger-Weg verbindet zwei Länder, zwei Gemeinden, zwei Kulturinstitutionen. Auf einer Länge von fünf Kilometern laden 24 Stopps zum Entdecken von Geschichten und Geschichte ein. Man startet bei der Fondation Beyerle im Schweizer Riehen und wandert zum Vitra-Campus ins deutsche Weil am Rhein. Die perfekte Aktivität für den Sommer.

24stops.info/de/

 

 

James Turrell | The Substance of Light | Museum Frieder Burda | Baden-Baden

02.08.2018

Keine Farbe ohne Licht. Der US-amerikanische Künstler James Turrell lässt uns in farbigem Licht baden und macht die Grenzen der Wahrnehmung deutlich.

James Turrell Ganzfeld Apani, Foto: Florian Holzherr

Wissenschaft trifft Sinnlichkeit. Das unfassbare Phänomen Licht bekommt hier Volumen, Stofflichkeit – ja eine andere Dimension.

Bis 28. Oktober 2018
www.museum-frieder-burda.de

 

Anni Albers | K20 | Düsseldorf

02.08.2018

Anni Albers, Red and Blue Layers, 1954, Foto: Tim Nighswander/Imaging4Art; © Kunstsammlung NRW

Ein unsichtbarer Faden führt von Essen nach Düsseldorf. In der Landeshauptstadt sehen wir die retrospektive Ausstellung zu Anni Albers – der Ehefrau von Josef Albers.

Beide lebten den Bauhausgedanken, retteten ihn über den Atlantik in das legendäre Black Moutain College. Bei geistiger Übereinstimmung: Verschieden sind die Mittel ihres Ausdrucks. Anni Albers Werkstoff war der Faden- sie webte viele Facetten. Die ernsthafte wie poetische Arbeit wird auch in diesem Haus chronologisch präsentiert.

Bis 9. September 2018

www.kunstsammlung.de/entdecken/ausstellungen/anni-albers

 

Josef Albers | interaction | Villa Hügel | Essen

02.08.2018

Die Überschrift der Ausstellung lässt Spielraum für Interpretation. Was wirkt aufeinander ein? Farbe und Form? Anfang und Ende des Schaffens?

Josef Albers Variant / Adobe. 4 Central Warm Colors Surrounded by 2 Blues, 1948 The Josef and Anni Albers Foundation / VG Bild-Kunst

Vielfalt der Disziplinen? Ausstellungsort und Exponate? Das Schaffen von Josef Albers war groß und man hat sich entschieden, sowohl Werkgruppen als auch Perioden systematisch zu präsentieren. Somit erleben wir hier eine aufregende Schau, die sich leise gibt.

Bis 7. Oktober 2018

josefalbers.villahuegel.de

Sara Berman´s Closet

19.06.2017

Foto: Katherine Hinkelstein for Mmuseumm

Sara Berman´s Closet heißt eine Ausstellung im The Metropolitan Museum, New York, die bis zum 5. September 2017 läuft.

Die Installation zeigt, was 2017 als Trend gilt: Reduktion aus das Wesentliche. In diesem Fall schon zuvor gelebt von einer Privatperson – Sara Berman (1920 – 2004). Sie stellte ihr Outfit irgendwann komplett um auf Weiß. Und keiner weiß warum. Auch nicht Maira und Alex Kalman, Tochter und Enkelsohn, die Kleidung und Accessoires als Kunstinstallation inszenieren, die von Purismus erzählt.

www.metmuseum.org/exhibitions/listings/2017/sara-berman-closet

 

Art of the In-Between

12.05.2017

Das Metropolitan Museum of Art, New York, widmet der japanischen Avantgarde-Designerin Rei Kawakubo (1942) eine Soloausstellung. „Art of the In-Between zeigt 150 Entwürfe für Ihr Modelabel Comme des Garçon.

Art of the In-Between zeigt 150 Entwürfe für Ihr Modelabel Comme des Garçon

Rei Kawakubo for Comme des Garçons; Courtesy of Comme des Garçons. Photograph by © Paolo Roversi

Die Objekte sind nach acht Titeln gegliedert: Fashion/Antifashion, Design/Not Design, Model/Multiple, Then/Now, High/Low, Self/Other, Object/Subject, Clothes/Not Clothes. Diesen strengen Dualismus, die Gegensätze baut Kawakubo auf, um sie im nächsten Schritt aufzulösen. Sie schaut: Was gibt es dazwischen und entdeckt hier die schöpferische Kraft für ihre Arbeit.

MET New York
4. Mai – 4. September 2017
www.metmuseum.org

100 Jahre De Stijl

20.01.2017

Eine Reise in die Vergangenheit kann Orientierung im Heute geben. Ein inhaltlich wie räumlich groß angelegtes Konzept rund um das Jubiläum der designprägenden Bewegung De Stijl gibt uns dazu die Chance.

mondrian-1

Die Besinnung gelingt mit verschiedenen Ausstellungen, die ab 1. Januar 2017 unter dem Titel „Von Mondrian zu Dutch Design“ präsentiert werden. Drei Ausstellungen haben wir für Sie ausgesucht, die alle im Gemeentemuseum von Den Haag zu sehen sind.

Piet Mondrian und Bart van der Leck, 11. Februar bis 21. Mai 2017
Gelb, Blau, Rot. Drei Farben und zwei Freunde: Die Maler Piet Mondrian und Bart van der Leck waren Protagonisten der Bewegung De Stijl. Wie sie sich beeinflussten zeigt die Ausstellung mit 80 Werken der beiden Künstler.

denhaag.com/de/event/44829/piet-mondrian-und-bart-van-der-leck

(mehr …)

Gärten in Afrika

06.12.2016

Vielleicht wirken Wasser und Pflanzen auf dem afrikanischen Kontinent besonders kostbar? Bei unserer Recherche zum Trendbuch LIFESTYLE SUMMER 2018 sind wir wundervollen Orten begegnet. Sie verbinden Kunst, Kultur und Lifestyle.

Im Jahr 2017 eröffnet das mYSLm. Die Initialen signalisieren: Hier geht es um einen der größten Couturiers unserer Zeit. Aber was hat es mit den zwei „m“ auf sich? Sie stehen für „Museum“ und „Marrakesch“. In der Wahlheimat von Yves Saint Laurent wird 2017 ein Haus eröffnet, das die Sammlung Fondation Pierre Bergé – Yves Saint Laurent zeigen wird. Der spektakuläre Bau ist nah dem Jardin Majorelle gelegen. Diesen Garten, vom französischen Maler Jacques Majorelle im Jahr 1923 angelegt, entdeckten der Modeschöpfer und sein Lebensgefährte Pierre Bergé im Jahr 1980 und bewahrten ihn vor dem Verfall. Heute sind der Garten mit seinem islamischen Kunstmuseum, das Saint Laurents Sammlung von Exponaten der Berber Kultur zeigt, eine Attraktion in Marrakesch.

Ganz in der Nähe liegt ANIMA – ein von André Heller gestalteter Wunschort.Die Website verspricht, die Rückkehr des Paradieses. Zu Recht – dieses Werk erscheint wie die emotionale Fortsetzung vom Heller-Garten am Gardasee, wo das kreative Multitalent bereits eine Arche geschaffen hat: Pflanzen aus allen Teilen der Erde sind zu bestaunen. ANIMA hingegen ist sinnlicher, künstlerischer. Während sich das mYSLm durch seine Architektur in die Umgebung einfügt, gelingt das ANIMA mit der Vermittlung des frohen Lebensgefühls.

Quer durch Afrika, quasi am anderen Ende in Kapstadt liegt Baylonstoren. Eine weitere bemerkenswerte Grünanlage Afrikas. Hier entdecken wir eine Farm, die bereits 1692 gegründet und im Jahr 2007 von Karen Roos, einem ehemaligen Magazinherausgeber, erworben und bis 2010 instand gesetzt wurde. Aus der Vogelperspektive wirkt die Anlage fast barock mit quadratisch angelegten Feldern, Wiesen und Hecken. Im Herzen der 200 Hektar großen Fläche liegt der Frucht- und Gemüsegarten. Das Prinzip „Farm to Table“ lässt sich hier wundervoll erleben. Frische, schlichte Kost sowie Weine der umgebenden Terroirs erfreuten Tagesbesucher wie Hotelgäste.

www.studioko.fr
www.jardinmajorelle.com
www.anima-garden.com
www.babylonstoren.dom

Kunst? Design? Die Übergänge sind fließend

24.10.2016

21Bis 20.11.2016 zeigt die Kunsthalle Wien die Ausstellung BIG OBJECTS NOT ALWAYS SILENT mit Malerei von Nathalie du Pasquier. Die Künstlerin ist Mitbegründerin der Gruppe Memphis und entwarf Dessins für Oberflächen der typischen Objekte. du Pasquier entschied sich 1987 für die Malerei und begab sich auf den Weg zur Quelle des Designs, wie es scheint. Ihre Bilder zeigen Objekte, die sie selber baut, um sie zu malen. Die Bilder sind in Räumen mit ihren Designobjekten so kombiniert, dass geradezu eine private Atmosphäre entsteht.

www.kunsthallewien.at/#/de/ausstellungen/nathalie-du-pasquier

Fondation Vasarely: Raum und Wirklichkeit

12.07.2016

Sie besuchen Südfrankreich? Gönnen Sie sich einen Ausflug in die Periode der Op-Art. Die Fondation Vasarely begeistert nicht nur mit der Werksammlung des Künstlers, sondern auch der Bau mit 14 sechseckigen Monumenten beeindruckt. Irritation, Erkenntnis: Architektur und Kunst verbinden sich im Werk Vasarelys – berühren das Design.

www.fondationvasarely.fr

glunz_nl_07_2016_0001_Ebene 14 glunz_nl_07_2016_0000_Ebene 15